Telox TE300 Zello Handfunkgerät

Telox TE300 Zello HandfunkgerätTelox TE300 Zello Handfunkgerät

Nach dem TE620 ist nun auch das Telox TE300 Zello Handfunkgerät bei mir eingezogen. Ein Gerät komplett ohne Display. Ohne Display bedeutet natürlich erst einmal eine Herausforderung, denn wie programmiert man so ein Gerät denn überhaupt? Daher hier erst einmal die Erklärung dazu.

Zunächst braucht man ein entsprechendes Programm, welches die Oberfläche des Gerätes auf einem Monitor anzeigt. Empfohlen wurde mir vom Händler, bei dem ich das Gerät erworben habe,  das Programm Vysor, welches für Windows und auch Mac zur Verfügung steht. Das Funkgerät wird per USB Kabel also mit dem Rechner Verbunden und das Programm gestartet. Oben findet sich dann. eine Schaltfläche welche die Verbindung zum angeschlossenen Gerät herstellt. Schon sieht man auf seinem Monitor das virtuelle Display des TE300. Jetzt öffnet man im Dateiexplorer – oder wo immer man die apk hingelegt hat – diesen und zieht mit gedrückter Mouse Taste die apk auf das virtuelle Display. 2-3 Minuten warten, dann wird Zello im App Drawer angezeigt. Hier öffnet man Zello, gibt seine Zugangsdaten ein und konfiguriert anschließend nach seinen Wünschen.

Fertig programmiert ist das Gerät. Der große Unterschied zu Geräten mit Display ist natürlich, das für jede Einstellung die man ändern möchte, das Gerät erst einmal mit dem Rechner verbunden werden muss. Mal eben das Benutzerkonto zu wechseln oder die Audioeinstellungen von Zello zu ändern ist hier natürlich umständlicher. Andererseits kann man mit so einem Gerät natürlich nicht so schnell versehentlich was verstellen, was auch Vorteile bietet.

Soviel zur Programmierung, kommen wir wie immer erst einmal zu den

Technischen Daten

Alle in Deutschland wichtigen LTE Frequenzbänder werden unterstützt. Für die Ortung stehen GPS, AGPS und Glonass zur Verfügung und über WLAN verbindert sich das Gerät im 2,4 GHz und 5 GHz Bereich. Bluetooth ist in der Version 4 mit BLE vorhanden.

Die CPU ist ein MSM8909, 1.1GHz, Quad-Core. Diesem stehen 512 MB RAM und 4 GB ROM zur Seite. Ein Micro USB Anschloss, eine M6 Schnittstelle für z.B. ein externes Mikrofon und ein 3600 mAh Akku runden die Ausstattung ab. Als Betriebssystem läuft hier noch Android 6.0, was für Zello aber ausreichend ist. Das Gerät ist nach IP67 zertifiziert und somit Staub und Spritzwasser geschützt.

Das TE300 in der Praxis

Nachdem ich das Gerät nun komplett eingerichtet hatte, begab ich mich auf den Elbe-Weser Kanal um mir einige Rapporte zu holen. Und diese waren ausnahmslos Positiv. Ein wenig Heller als von der kürzlich erworbenen TE620, daher aber auch ein bisschen klarer. Auch von Lautsprecherseite ist es so. Dieser ist etwas Heller und dadurch klarer. Somit kann ich von der Modulationsseite und der Lautsprecherqualität sehr zufrieden sein.

Das Gerät ist insgesamt kleiner als die TE620 und liegt sehr gut in der Hand. Der Drehregler oben auf dem Gerät, mit dem man die Kanäle umschaltet ist nicht zu leichtgängig, somit ist ein versehentliches verstellen unwahrscheinlich. Dieser Knopf dient gleichzeitig übrigens als An/aus Schalte. Die Lautstärke regelt man über 2 Tasten an der linken Seite des TE300, welche gut zu erreichen sind.

Zum Akku kann ich natürlich noch nichts sagen, darüber berichte ich dann in ca 4 Wochen als Langzeiterfahrung.

Habt ihr Fragen zu dem Gerät, dann stellt sie gerne in den Kommentaren.

Abschließend noch ein paar Bilder

zelloherku

QTH Locator: JO42QK24MW Neben Zello noch auf Freenet und PMR aktiv Weitere Rufzeichen: herkules4/herkules4 mobil 13HN315 DAF880

Dieser Beitrag hat 3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar