Inrico TM-7 V2 Erfahrungsbericht

Inrico TM-7 V2Inrico TM-7 V2 Erfahrungsbericht

Hier ist er nun, der Inrico TM-7 V2 Erfahrungsbericht.

Endlich hat Inrico ein Gerät aktualisiert und es ist inzwischen auch in Deutschland zu beziehen. In meinem Fall direkt vom Importeur Maas Elektronik.

Was ist nun neu bei der Version 2?

Als erstes natürlich das Betriebssystem. Mit Android 11 ist es zwar nicht Brandaktuell, aber entgegen der alten Version mit Android 7 schon mal ein gewaltiger Schritt. Auch der Speicher fällt üppiger aus. 2GB RAM und 16 GB ROM sind nun verbaut. Zudem wurde die Anschlussbuchse für die Stromversorgung überarbeitet und bietet jetzt einen 3 Pin Anschluss. Eine weitere Verbesserung ist, dass die Mikrofonbuchse jetzt als Anschluss für Aktualisierungen genutzt werden kann. Allerdings gibt es bisher dazu weder das Kabel noch eine entsprechende Software. Selbst auf der Inrico Seite ist dazu nichts zu finden. Bleibt also abzuwarten wann da was kommt. Zudem kann die neue TM-7 laut Webseite von Inrico mit bis zu 40 Volt betrieben werden. Die Die Micro USB Buchse auf der Rückseite wurde gegen eine USB-C Buchse getauscht.

Und die Front? Diese ist 1:1 mit der alten Version gleich, hier gab es keine Änderungen.

Geliefert wird die Inrico TM-7 V2 wie gehabt mit Handmikrofon nebst Halterung, dem neuen Stromkabel, einer Halterung, einem Eingabestift und dem Mini Schraubendreher zum öffnen des SIM/TF Kartenschachtes.

Einrichtung und Einbau

Diese TM-7 wird ins Auto eingebaut, daher interessierte mich natürlich brennend ob GPS auch gut funktioniert, was ja bei meiner TM-9 leider nicht der Fall ist. Dazu installierte ich mir die App „GPS Test“. in wenigen Sekunden war das GPS gefixt. Also funktioniert das schon mal einwandfrei. Somit kam dann auch Google Maps mit drauf, welches nicht vorinstalliert war. Und Glympse landete auch gleich auf der neuen TM-7.

Inrico TM-7 V2 Erfahrungsbericht

Leider hat auch die neue Version kein eingebautes Mikrofon. Im Auto arbeite ich mit einem BT Taster, da man ein Mikrofon ja nicht mehr während der Fahrt in der Hand halten darf. Bei meiner Anysecu W2 plus ist ein Mikro eingebaut, somit funktionierte das einwandfrei. Bei der TM-7 muss also zwangsläufig das Handmikrofon angeschlossen sein.

Eingerichtet habe ich das Gerät erst einmal zu Hause. Allerdings habe ich Probleme mit dem Button Mapper. Diesen muss man nämlich in den Bedienhilfen aktivieren. Dort erscheint er aber gar nicht. Diesbezüglich habe ich noch keine Lösung gefunden. Somit kann ich die P-Tasten vorerst nicht belegen. Der Einbau im Auto war dann in wenigen Minuten erledigt. Die TM-7 Plus passt nämlich genau in den eigentlichen Autoradioschacht. Stromverbindung angeschlossen und die Kabel für GSM und GPS Antenne oben heraus gelegt. Gerät eingeschoben und schon war alles erledigt. Dann tauchte das nächste Problem auf. Der BT Button lies sich zwar einwandfrei verbinden, bei nächsten Start der TM-7 war er allerdings schon wieder raus. Ein Funkerkollege sagte mir, das er dieses Problem bei manchen BT Tastern auch hätte. So hab ich mir gleich mal einen anderen bestellt. Dieser kam auch sehr schnell an und verbindet sich auch automatisch nach dem ausschalten des Gerätes wieder. Dieses Problem lag also wahrscheinlich am Taster und nicht an der TM-7. Übrigens ist das SIM Kartenfach gleich geblieben. 4 Minischrauben die den Deckel halten. Hier hätte man auch noch mal eine andere Lösung finden können.

Die Praxis

Im Stand habe ich dann ausschließlich sehr gute Rapporte für die Modulation bekommen. Die Geräuschunterdrückung habe ich dabei eingeschaltet. Nebengeräusche der viel befahrenen Strasse an der ich stand, waren so gut wie nicht zu hören. Dabei hatte ich die Türen geöffnet. Aber auch während der Fahrt gab es keine Probleme, ich bekam auch da durchgehend gute Rapporte. Im weiteren Verlauf zeigten sich auch keinerlei Probleme oder andere Schwierigkeiten, so das Die TM-7 V2 einwandfrei arbeitet.

Inrico TM-7 V2 Erfahrungsbericht – Das Fazit

V2 schön und gut, es sind einige Neuerungen vorhanden, dich sicher auch ihre Berechtigungen haben. Genannt ist hier als erstes die Aktualisierung des Betriebssystems auf Android 11, sowie der verbesserte Speicher. Jedoch bin ich der Meinung, das Inrico hier mehr hätte tun können. Einmal wäre da ein eingebautes Mikrofon, wie es auch bei der TM-9 ist. Zudem hätte man für das SIM Kartenfach eine bessere Lösung finden können. Der „WOW Effekt“ kommt bei der TM-7 V2 eindeutig nicht zustande. Tja und die Möglichkeit der Aktualisierung? Auch hier hat Inrico nur Halbherzige Arbeit geleistet, denn was nütz es, wenn zwar die Möglichkeit besteht, aber weder Kabel noch irgendeine – sofern dafür notwendige – Software zur Verfügung steht?!

Bereue ich den Kauf also? Nein, erstens wollte ich sowieso ein weiteres Gerät haben, da meine TM-7 (ohne Plus, also noch die ganz alte Version) eh ihre Macken hatte, und zweitens kostete die V2 grad mal 10.-€ mehr als die V1.

Vielleicht stellt sich der WOW Effekt ja doch noch ein, falls es irgendwann einmal ein entsprechendes Programmierkabel dafür geben sollte 🙂

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Matthias

    Klasse Bericht!

    1. zelloherku

      Hallo Matthias
      Vielen Dank für das Lob und Deinen Kommentar.
      Gruß
      zelloherku

Schreibe einen Kommentar